I C H   Ü B E R   M I C H

Ich bin Friedrichshagnerin, 1968 in Berlin geboren, verheiratet und habe 2 Kinder.

Ich bin Mitglied im: Verband freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

VFP-Logo

Bildungsweg

2014 Prüfung/Erlaubnis Berufsausübung Heilpraktikerin für Psychotherapie nach Heilpraktiker Gesetz, Gesundheitsamt Berlin

2011-2014 Hochschulabschluss / berufsbegleitender Bachelorstudiengang Gestaltungstherapie / Klinische Kunsttherapie B. A., Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

1985-1988 Fachschulabschluss / Erlaubnis Berufsausübung Physiotherapie, Charitè Berlin

Berufserfahrung

2016-heute Mitarbeiterin der Ergotherapie in einer Berliner Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie/Tagesklinik für Erwachsene (Affektiven Störungen, Unipolare Depression, Bipolare Störung, Angst- und Zwangserkrankung, Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie, Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung)

2011-2017 gestaltungstherapeutische / klinisch kunsttherapeutische Einzelarbeit mit Patienten mit verschiedenen Diagnosen, parallel zur laufenden Psychotherapie, in Gemeinschaftspraxis Barbara und Dorion Kruska (Psychologische Psychotherapeutinnen - Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Psychoanalyse, Verhaltenstherapie) im Praktikumskontext

1985-1988 Fachschulabschluss / Erlaubnis Berufsausübung Physiotherapie, Charité Berlin

2002-2016 Unfallkrankenhaus Berlin/Physiotherapeutin Behandlung von Patienten aller Fachbereiche (u. a. Erfahrungen mit Rückenmarkverletzten / Querschnittgelähmten), vorwiegend ambulante Rehabilitation
1998-2002 ambulante Praxis für Physiotherapie Brandenburg/Physiotherapeutin Behandlung von Patienten aller Fachbereiche, therapeutische Begleitung der Integrationsschule Erkner
1997-1997 Krankenhaus Rüdersdorf/Physiotherapeutin/ Praktikantenausbildung Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen, somatoformen Störungen und Psychosomatik, sowie Palliativpatienten
1997-1997 Das Fortbildungszentrum für Physiotherapeuten (DFZ) Brandenburg/Assistentin der Geschäftsleitung Planung, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von physiotherapeutischen Aus- und Weiterbildungen; Anleitung von Personal
1994-1996 ambulante Sport-REHA GmbH Berlin/Leitende Physiotherapeutin ambulante Rehabilitation von Berufsverunfallten, Berufsleistungssportlern, Berufstänzern
1988-1994 Krankenhaus Köpenick/stellvertretende Leitende Physiotherapeutin, Praktikantenbetreuung, Abnahme von Prüfungen Behandlung von Patienten aller Fachbereiche, vorwiegend Innere Medizin und Intensivstation

Eigene Künstlerische Erfahrungen (durch Weiterbildungen und Workshops, sowie autodidaktische Materialerarbeitung und -auseinandersetzung)

Ich habe vielseitige Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Keramik- und Porzellanerfahrung, Raku; Stoff-, Leder- und Filzarbeiten; Seidenstoffbearbeitung, Historische Kunstglasperlenherstellung und -gestaltung; Holzbearbeitung (auch Möbelrestauration, Intarsienarbeit), Spielzeuggestaltung "drinnen und draußen" mit psychomotorischem Inhalt, Gewebeherstellung, Flechtarbeiten, Malen (auch Wandbemalungen) und Zeichnen, Bodypainting, Mosaikarbeiten, "übliche" Handarbeitstechniken (Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Perlenarbeit, ...), Schmuckgestaltung, Emaillieren, Sandmalen, Fotoarbeiten und Anderes Tanz (orientalisch, lateinamerikanisch u. a.).

Abschluss Zertifikate/Ausbildungen

Klinisch Orientierte Psychomotorik, Psychotherapie nach dem Heilpraktiker Gesetz.

Manuelle Therapie; Propriozeptive- Neuromuskuläre- Facilitation; Vojta; Erweiterte Ambulante Physiotherapie inclusive Medizinische Trainingstherapie, Sportphysiotherapie und Rehabilitationstraining.

Fortbildungen

Trauma Lösung, Prof. Dr. J. Feil/USA; Transformation-Retreat, M. Groome/USA; Prävention, Burn-out-Prophylaxe; Gesundheitförderung für Menschen mit / nach einer Krebserkrankung Stressbewältigungs- und Entspannungstrainings; Krankheitsbewältigung; Systemische Familienaufstellung; Achtsamkeit mit MBSR, Dr. J. Kabat-Zinn/USA; Sensorische Integration; Mototherapie-Psychomotorik mit Erwachsenen; Clown als Heiler, Clown als Visionär, Humor in der Pflege - Clownlabor/Galli Theater/Rote Nasen; Feldenkrais; Yoga; Innere Vision entdecken; Spielen; Schmerzforen; Castillo Morales Konzept; Hochbegabte Kind; ProDeMa Deeskalationstraining, Symposien "dagtp"; Das Gefühlstableau, B. Held und viele Andere.

Osteopathie; Spacecurl; Orthopädische Rückenschule - Kinder und Erwachsene; Traditionelle Chinesische Medizin/Akkupunktur; Kinästhetik; Inkontinenztherapie; Bobath; motorische Säuglingsentwicklung, Rettungsschwimmer bis 2008 und viele Andere.

Persönliches

In Eigenerfahrung, einer sehr ernsten physischen Gesundheitskrise, erlebte ich die Gestaltungstherapie / Klinische Kunsttherapie, im Jahre 2008, als "schöpferische Insel" und als "Ort zum Ausruhen, zum Innehalten und Erholen". Ich konnte mein Zukunftsbild erarbeiten und entwickeln, mich orientieren und ordnen, sowie mich neu justieren und zurechtfinden. Ich konnte das Herzstück meiner resilienten Ressourcen beibehalten. In diesem Prozess konnte ich, unter Anderem, meine unbeantwortbaren Fragen in der Gestaltung veräußern, sich entfaltenden Aggressionen Raum geben, sowie Schmerz und Trauer im Bild verorten. Im Dialog, als Vorbereitung und Ergebnis des Gestaltungsprozesses, konnte ich meinem Gegenüber und der Gruppe meine Sprachlosigkeit mitteilen und teilen. In der Quintessenz gelang es mir durch die Ausdrucksmöglichkeit in lebendiger Bewegung zu bleiben und, trotz körperlicher Unfähigkeit, mich als aktiv handlungsfähig zu empfinden. Ich habe selbiges als sehr würdevoll erfahren und bin dafür außerordentlich dankbar. Die Therapieform hat mich durchdringend-leidenschaftlich berührt und begeistert. Für mich war (auch!) dieses Therapieangebot, neben allen lebenswichtigen und notwendigen diagnostischen und therapeutischen Anwendungen der Schulmedizin verschiedener Fachrichtungen, ein unentbehrlicher Therapiebegleiter. Ich möchte mit meinem begleitenden Angebot der Gestaltungstherapie/Klinischen Kunsttherapie einen Beitrag dazu leisten, anderen Menschen in physischer und oder psychischer Krankheitserfahrung beizustehen.

Mein Anliegen

In meiner Freizeit biete ich in der Christophoruskirche Friedrichshagen (Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Friedrichshagen) eine Gruppe für "Angehörige chronisch Erkrankter in kreativer Umsetzung"

und eine Gruppe "Trennung/Abschied/Trauer in kreativer Umsetzung"

an. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Kirchenbüro bei Frau Pilz (Tel.: 030-6 45 57 30), beim Pfarrer, sowie beim Gemeindekirchenrat. Für die Gruppe "Trennung /Abschied /Trauer in kreativer Umsetzung" können Sie auch Frau Prenzlow (Tel.: 030-6 45 18 37) von der Friedhofsverwaltung ansprechen.

Fotos:

1: Anke Andrea Eckert: Anke Andrea Eckert: Weste: Berlin: 2014.

2: Anja Bläsing: Anke Andrea Eckert: Porträt: Berlin: 2016.

3: Anke Andrea Eckert: Gartenatelier: Dresden: 2011.

4: Anke Andrea Eckert: Unbekannt: Meister Bude: Hamburg: 2015.

5: Anke Andrea Eckert: Anke Andrea Eckert: Tongardine: Berlin: 2014.

6: Anke Andrea Eckert: Rosa Marie Eckert: Schattenbild: Berlin: 2010.

7: Claudia Loeffler: Kunsttherapeutin: Berlin: 2010.

8: Anke Andrea Eckert: Evangelische Kirchengemeinde Berlin Friedrichshagen: Konfirmationsplakat: Berlin: Kirche: 2017.